Dirk Harders

Dirk Harders

Ich war viele Jahre mit Leib und Seele Erzieher in der Eimsbütteler Kita Rellinger Straße. Dort habe ich zunächst mit Schulkindern und anschließend mit Elementarkindern gearbeitet. Die Arbeit mit Kindern in diesen wichtigen Phasen ihres Lebens war und ist für mich spannend und herausfordernd. Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten und zu unterstützen reizte mich als Aufgabe sehr! Ursprünglich wollte ich nach dem Abitur Graphiker werden, dann gab mir aber der Zivildienst, den ich in einer Einrichtung für Kinder mit Behinderungen machte, wichtige Impulse für die Berufswahl. Meine Kreativität konnte ich als Erzieher gut einbringen: ich habe z.B. Zeichenkurse angeboten und auch sonst in der Kita mit den Kindern viel künstlerisch gearbeitet. Bei den Elbkindern zu arbeiten heißt für mich, einen sicheren Arbeitsplatz und Aufstiegschancen zu haben. 2018 habe ich eine Stelle als Leitungsvertreter in der Billstedter Kita Franz-Marc-Straße angetreten. Das fordert meine Kreativität auf andere Weise. In meiner Zeit als Erzieher habe ich mir eine bessere personelle Ausstattung gewünscht - die Krankheitsausfälle sind zu groß. Als Mitglied im Leitungsteam einer Kita bin ich nun u.a. mitverantwortlich für die Personaleinsatzplanung. Der Wunsch nach mehr Personal bleibt aber bestehen und wir alle freuen uns, wenn junge Kolleginnen und Kollegen sich bei den Elbkindern bewerben!

Dirk Harders, Leitungsvertreter
Kita Franz-Marc-Straße

Ich war viele Jahre mit Leib und Seele Erzieher in der Eimsbütteler Kita Rellinger Straße. Dort habe ich zunächst mit Schulkindern und anschließend mit Elementarkindern gearbeitet.  Die Arbeit mit Kindern in diesen wichtigen Phasen ihres Lebens war und ist für mich spannend und herausfordernd. Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten und zu unterstützen reizte mich als Aufgabe sehr! Ursprünglich wollte ich nach dem Abitur Graphiker werden, dann gab mir aber der Zivildienst, den ich in einer Einrichtung für Kinder mit Behinderungen machte, wichtige Impulse für die Berufswahl. Meine Kreativität konnte ich als Erzieher gut einbringen: ich habe z.B. Zeichenkurse angeboten und auch sonst in der Kita mit den Kindern viel künstlerisch gearbeitet. Bei den Elbkindern zu arbeiten heißt für mich, einen sicheren Arbeitsplatz und Aufstiegschancen zu haben. Seit 2018 habe eine Stelle als Leitungsvertreter in der Billstedter Kita Franz-Marc-Straße angetreten. Das fordert meine Kreativität auf andere Weise. In meiner Zeit als Erzieher habe ich mir eine bessere personelle Ausstattung gewünscht - die Krankheitsausfälle sind zu groß. Als Mitglied im Leitungsteam einer Kita bin ich nun u.a. mitverantwortlich für die Personaleinsatzplanung. Der Wunsch nach mehr Personal bleibt aber bestehen und wir alle freuen uns, wenn junge Kolleginnen und Kollegen sich bei den Elbkindern bewerben!“

 

LG,